Home

Ddr meisterschaften schwimmen 1978

Die DDR-Meisterschaften im Schwimmen wurden 1978 zum 29. Mal ausgetragen und fanden vom 1. bis 5. Juli in Berlin statt. Austragungsstätte war das Karl-Friedrich-Friesen-Stadion im Volkspark Friedrichshain, bei denen auf 29 Strecken die Meister ermittelt wurden Die DDR-Meisterschaften im Schwimmen wurden 1978 zum 29. Mal ausgetragen und fanden vom 1. bis 5. Juli in Berlin statt. Austragungsstätte war das Karl-Friedrich-Friesen-Stadion im Volkspark Friedrichshain, bei denen auf 29 Strecken (15 Herren / 14 Damen) die Meister ermittelt wurden.Mit neun Titeln war der SC DHfK Leipzig die erfolgreichste Mannschaft und stellte mit Roger Pyttel, der fünf. Die DDR-Meisterschaften im Schwimmen waren von 1950 bis 1990 ein jährlich stattfindender Wettbewerb, in dem für verschiedene Schwimm-Disziplinen ein Deutscher Meister der Deutschen Demokratischen Republik jeweils in der Männer- und in der Frauenklasse gekürt wird. Titel werden in den Einzeldisziplinen Freistil-, Brust-, Rücken-, Schmetterling- und Lagenschwimmen sowie in den Mannschaftsdisziplinen Freistilstaffel und Lagenstaffel über verschiedene Strecken vergeben. Sie wurden vom. DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1974. DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1975. DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1976. DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1977. DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1978. DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1979. DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1980. DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1981 DDR-Meisterschaften im Schwimmen: Ort: Deutsche Demokratische Republik: Zeitpunkt/Stand: 1978

Die DDR-Meisterschaften im Schwimmen wurden 1978 zum 29. Mal ausgetragen und fanden vom 1. bis 5. Juli in Berlin statt. Austragungsstätte war das Karl-Friedrich-Friesen-Stadion im Volkspark Friedrichshain, bei denen auf 29 Strecken (15 Herren / 14 Damen) die Meister ermittelt wurden. Mit neun Titeln war der SC DHfK Leipzig die erfolgreichste Mannschaft und stellte mit Roger Pyttel, der fünf. DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1978 und Christiane Knacke · Mehr sehen » DDR-Meisterschaften im Schwimmen Die DDR-Meisterschaften im Schwimmen waren von 1950 bis 1990 ein jährlich stattfindender Wettbewerb, in dem für verschiedene Schwimm-Disziplinen ein Deutscher Meister der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) jeweils in der Männer- und in der Frauenklasse gekürt wird

1978 ACKENHAUSEN Thomas - SC Magdeburg 2:07,35 STERN Gerald - SC Turbine Erfurt 2:07,71 STINGL Jörg - SC Karl-Marx-Stadt 2:09,06 1979 SCHMIDT Michael - ASK Vorwärts Potsdam 2:04,25 GÖHRING Dietmar - SC DHfK Leipzig 2:05,32 KÜHN Thomas - ASK Vorwärts Potsdam 2:05,20 198 Mal ausgetragen und fanden vom 24.bis 27. Maiin der MagdeburgerElbeschwimmhallestatt. Auf 29 Strecken (15 Herren/14 Damen) wurden die Meister ermittelt. Mit sieben Titeln war der SC Dynamo Berlindie erfolgreichste Mannschaft und Jörg Waltervom SC Turbine Erfurt, der vier Titel gewann, der erfolgreichste Sportler dieser Meisterschaft

DDR-Meisterschaften mit Luftdruckwaffen der Klassen Jugend und Schüler in Köthen (9.-11. Februar 1978) 15 Das neue GST-Sportpro- gramm Sportschießen 20 VISIER international 22 Die Entwicklung der Baja- nette 24 Patronen- und Munitionsbezeichnungen der Hand- und Faustfeuerwaffen 26 AnVISIERtes 28 Literatur, die wir empfeh- len möchten . 30 VISIER Waffenkartei 31 gutes Exemplar, ordentlich. 17 Weltrekorde fallen bei den 27. DDR-Meisterschaften in Berlin, bei den Frauen nur im 200-m-Brustschwimmen nicht! Kornelia Ender schwimmt dabei alleine 5 Weltrekorde in 5 verschiedenen Disziplinen: 55,73 über 100 m Freistil, 1:59,78 über 200 m Freistil, 1:00,13 über 100 m Schmetterling, 1:01,62 über 100 m Rücken und 2:17,14 über 200 m Lagen - Enders Vielseitigkeit ist unerreicht im internationalen Schwimmsport DDR-Meisterin sowie Weltmeisterin 1974, 1975, 1977 und 1978, außerdem Olympiasiegerin 1976 im Frauen-Einer, Christine Hahn-Scheiblich vom SC Einheit Dresden: Rita Schmidt-Köppen, im Frauen-Einer DDR-Meisterin 1973 sowie DDR-Vizemeisterin 1967, 1969, 1970, 1971 und 197 DDR-Meisterschaften im Boxen 1978. Rennrodel-Europameisterschaften 1978 . DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1978. Judo-Europameisterschaften der Männer 1978. Deutsche Fechtmeisterschaften 1978. DDR-Skimeisterschaften 1978. DDR-Ringermeisterschaften 1978. DDR-Skimeisterschaften 1979. Ruder-Weltmeisterschaften 1978. Weltmeisterschaften im Gewichtheben 1978. Ironman Hawaii 1978. Kanurennsport. DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1978 v.l.: Andrea Pollack und Barbara Krause stellten jeweils zwei Weltrekorde auf. Die DDR-Meisterschaften im Schwimmen wurden 1978 zum 29

1985 Martin Goetze. 1984 Uwe Ampler. 1983 Bodo Straubel. 1982 Falk Boden. 1981 Olaf Jentzsch. 1980 Martin Goetze. 1979 Martin Goetze. 1978 Thilo Fuhrmann. 1977 Thilo Fuhrmann EISSCHNELLAUF: Alle Plätze auf dem Siegerpodest belegten die DDR-Frauen beim Weltcup-Auftakt auf den vier Strecken in der Berliner DynamoiEishalle. Die Siege über 500 und 1000 m gingen an Angela Haück sowie über 1500 und 3000 m an Gunda Kleemann Die DDR-Meisterschaften im Schwimmen wurden 1974 zum 25. Mal ausgetragen und fanden vom 4. bis 8. Juli in Rostock statt, bei denen auf 29 Strecken (15 Herren / 14 Damen) die Meister ermittelt wurden. Mit elf Titeln war der SC DHfK Leipzig die erfolgreichste Mannschaft und stellte mit Roger Pyttel, der sieben Titel gewann, den erfolgreichsten.

DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1978 - Wikiwan

  1. 1978, 10.-12.03. Stralsund 31. 1979, 17.-18.02. Karl-Marx-Stadt 32. 1980, 19.-20.12. Eberswalde 33. 1981, 27.-28.06. Karl-Marx-Stadt 34. 1982, 25.-26.06. Frankfurt/Oder 35. 1983, 15.-16.07. Stralsund 36. 1984, 03.-05.02. Karl-Marx-Stadt 37. 1985, 01.-02.02. Dresden 38. 1986, 18.-19.04. Stralsund 39. 1987, 26.-27.06
  2. Definitions of DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1979, synonyms, antonyms, derivatives of DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1979, analogical dictionary of DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1979 (German
  3. Die DDR Meisterschaften im Schwimmen wurden 1985 zum 36. Mal ausgetragen und fanden vom 4. bis 9. Juni in Leipzig statt. Inhaltsverzeichnis 1 Herren 2 Damen 3 Medaillenspiegel 4 Mal ausgetragen und fanden vom 4. bis 9
  4. Die DDR-Meisterschaften im Schwimmen wurden 1979 zum 30. Mal ausgetragen und fanden vom 2. bis 5. August in Brandenburg an der Havel im Volksbad am Marienberg statt, bei denen auf 29 Strecken die Meister ermittelt wurden. Es waren zugleich die letzten Meisterschaften in einem Freiwasserbecken. Mit zehn Titeln war der SC Dynamo Berlin die erfolgreichste Mannschaft und stellte mit Detlev Grabs sowie Barbara Krause, die genauso wie Jörg Walter vom SC Turbine Erfurt vier Titel gewannen, die.
  5. 1978, 09.-10.09. Dresden 30.-31. 1979 - 1980 bei der DDR-Meisterschaft 32. 1981, 23.-24.05. Halle 33. 1982, 06.-07.07. Erfurt 34. 1983, 21.-22.05. Neubrandenburg 35. 1984, 20.-21.07. Potsdam 36. 1985, 20.-21.07. Potsdam 37. 1986, 11.-12.06. Potsdam 38. 1987, 06.-07.06. Dresden 39. 1988, 28.-29.05. Cottbus 40
  6. Die DDR-Meisterschaften im Schwimmen wurden 1987 zum 38. Mal ausgetragen und fanden vom 16. bis 21. Juni in der Erfurter Schwimmhalle Süd statt, bei denen auf 32 Strecken die Meister ermittelt wurden. Der Wettkampf diente gleichzeitig als Qualifikationswettkampf für die Europameisterschaften 1987 in Straßburg. Mit zehn Titeln war der SC Dynamo Berlin die erfolgreichste Mannschaft und stellte mit Sven Lodziewski, der genauso wie Silke Hörner vom SC DHfK Leipzig drei Titel gewann, den.

DeWiki > DDR-Meisterschaften im Schwimmen 197

DDR-Meisterschaften im Schwimmen - Wikipedi

Die DDR-Meisterschaften im Schwimmen wurden 1985 zum 36. Mal ausgetragen und fanden vom 4. bis 9. Juni in der Schwimmhalle der Deutschen Hochschule für Körperkultur in Leipzig statt, bei denen auf 32 Strecken (16 Herren/16 Damen) die Meister ermittelt wurden Der Rekord für das Ansehen des Staates, Schmerz und Unglück aber der Athletin. 1978 nahm die Minderjährige nicht an der Schwimm-WM in Westberlin teil: Die Dopingmittel im Körper hatten sich nicht schnell genug abgebaut und wären nachweisbar gewesen. Knacke, die seit 1988 in Österreich lebt, ist als Opfer des DDR-Dopingsystems anerkannt Bei den DDR-Meisterschaften 1978 siegte erneut Andrea Pollack vor Christiane Knacke. Christiane Knacke und Petra Thümer wurden kurz vor den Schwimmweltmeisterschaften 1978 abgemeldet, nach Darstellung von Knacke war eine Trainingskontrolle positiv ausgefallen. Bei den DDR-Meisterschaften 1980 belegte Knacke den dritten Platz hinter Andrea Pollack und Caren Metschuck. Bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau siegte über 100 Meter Schmetterling Caren Metschuck vor Pollack und Knacke.

1978 wurde Schildhauer DDR-Juniorenmeister über 5 000 m. Bei den DDR-Meisterschaften 1979 Die Biographie von Werner Schildhauer ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.

DDR-Meisterschaften im Eisschnelllaufen 1978; DDR-Meisterschaften im Eisschnelllaufen 1986; DDR-Meisterschaften im Eisschnelllaufen 1975; DDR-Meisterschaften im Eisschnelllaufen 1987; DDR-Meisterschaften im Eisschnelllaufen 1988; DDR-Meisterschaften im Eisschnelllaufen 1989; DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1972; DDR-Meisterschaften im Eisschnelllaufen 197 DDR-Meisterschaften mit Luftdruckwaffen der Klassen Jugend und Schüler in Köthen (9.-11. Februar 1978) 15 Das neue GST-Sportpro- gramm Sportschießen 20 VISIER international 22 Die Entwicklung der Baja- nette 24 Patronen- und Munitionsbezeichnungen der Hand- und Faustfeuerwaffen 26 AnVISIERtes 28 Literatur, die wir empfeh- len möchten . 30 VISIER Waffenkartei 31 gutes Exemplar, ordentlich Gern können sie Ihr Buch per Rechnung bestellen. Gut Eiskunstläuferin, geb. 1963, aktiv 1967-1978, staatlich verordnetes Doping-Programm 1976-1977, Teilnahme an DDR-Meisterschaften, Verlust beider Eierstöcke, Tumor, Depression, Bulimie Definitions of DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1986, synonyms, antonyms, derivatives of DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1986, analogical dictionary of DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1986 (German) German » German

Die 31. DDR Meisterschaften der Straßenradfahrer fanden 1979 auf dem Sachsenring bei Hohenstein-Ernsthal statt. Die Gegnerschaft bei diesem Rennen war.. Sport: IllMo 2/1978: Es geht um den Kopf - Steinschlag und Helme: Klimmer: 44: Technik: IllMo 2/1978: Olaf Böttcher - Wasserski: 48: Foto: IllMo 3/1978: Rallye Lutherstadt Wittenberg: Graßmann: 55: Sport: IllMo 3/1978: MC Bergring Teterow - Wettbewerb: 58: Sonstiges: IllMo 3/1978: Sport mit Serienfahrzeugen: ar/Fleischer: 60: Sport: IllMo 3/1978: Über die Genauigkeit der Anzeige v. Meßgeräte Ramona Reinke is a retired German swimmer who won a silver medal in the 4 × 100 m medley relay at the 1978 World Aquatics Championships and a bronze medal in the 100 m breaststroke at the 1977 European Aquatics Championships. Between 1977 and 1978 she won three national titles in the 100 m and 200 m breaststroke 1978 / Grünau: SC DHfK Leipzig I (Ute Steindorf, Cornelia Bügel) SC DHfK Leipzig II (Viola Kestler, Kerstin Starke) SC Einheit Dresden (Sylvia Eckhold, Karin Metze) 1979 / Brandenburg: SC DHfK Leipzig I (Ute Steindorf, Cornelia Bügel) SC Dynamo Berlin (Henrietta Ebert-Dobler, Dagmar Bauer) SC DHfK Leipzig II (Andrea Schulze, Barbara Berg Définitions de DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1980, synonymes, antonymes, dérivés de DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1980, dictionnaire analogique de DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1980 (allemand

Kategorie:DDR-Meisterschaft im Schwimmen - Wikipedi

Category:29. DDR-Meisterschaften im Sportschwimmen ..

1978 / 1980: sehr rege Wettkampftätigkeit 1978 18 Wettkämpfe 1979 16 Wettkämpfe 1980 20 Wettkämpfe Über 120 Kreisrekordverbesserungen wurden erzielt. Klaus Jacobi qualifiziert sich in der AK 15 über 100 m Brust mit 1:23,6 min für die kleinen DDR-Meisterschaften. 198 1967-1978, staatlich verordnetes Do-ping-Programm 1976-1977, Teilnah-me an DDR-Meisterschaften, Verlust beider Eierstöcke, Tumor, Depressi-on, Bulimie. RADSPORTLER,geb. 1957, aktiv 1967-1975, staatlich verordnetes Do-ping-Programm 1974-1975, Bronze bei DDR-Meisterschaften, Thrombo-se, chronische Cholesterinerhöhung 27.12.1977 / Sport. Vor DDR-Meisterschaften Bob und Rennschlitten Noch im alten Jahr um die neuen Titel der Saison. Von Hans A 11 m e r t Nach dem internationalen Zweierbob-Eröffnungsrennen am 11. Dezember auf der Oberhof er Kunsteisbahn hatten sechs der sieben DDR-Besatzungen die ersten Anhaltspunkte, wie sich das... Artikellänge: rund 677 Wörter. Sie benötigen ein Archiv-Abo, um die Art

Ddr-meisterschaften im schwimmen 1978 - Von Deutsch nach

Mit seiner beim Olympiasieg 1976 erzielten persönlichen Bestzeit von 2:09:55 h ist er der fünftschnellste deutsche Marathonläufer aller Zeiten (Stand: 1. August 2010). Waldemar Cierpinski ist 1,70 m groß und wog zu Wettkampfzeiten 59 kg. Platzierungen • 1976: Olympiasieger in 2:09:55,0 h • 1978: 4. Platz bei den Europameisterschaften in 2:12:20,0 h • 1980: Olympiasieger in 2:11:01,0 h • 1982: 6. Platz bei den Europameisterschaften in 2:17:50,0 h • 1983: 3. Platz bei den. GS-Eigenbau von Roger Brummer auf Basis der MZ TS 125/150, Foto: D. Kleiner, MC Leipzig, 1978 Geländesport-Eigenbauten Meine GS 250 mit MZ-Kleinserienmotor und Eigenbau-Rahmen nach einem Training, 198 DDR-Meisterschaften im Hallenhockey, weibliche Jugend (U18) 1978 Traktor Osternienburg Einheit Zentrum Leipzig Aufbau Südwest Leipzig Medizin Mitte Leipzig A: Endrunde am 24.2.78 in Köthen, Sporthalle 25. Jahrestag der DDR Q: Hs 3/78. 1978/ 1979 Motor Stralsund Medizin Mitte Leipzig Aufbau Südwest Leipzig Lok Schwerin A: Endrunde am 23./24.2.79 in Potsdam . Q: Hs 3/79. 1979/ 1980.

Sechs DDR-Meisterschaften. Neben sechs DDR-Meisterschaften ragte vor allem der Gewinn des Europapokals der Landesmeister 1966 mit dem SC DHfK Leipzig heraus. Im Finale setzte sich der sächsische. Medaillengewinne der Bogenschützen der SG Einheit Zepernick bei den DDR Meisterschaften des DBSV von 1978 bis 1990. Die DDR Meisterschaften wurden jährlich ausgetragen, mit den Recurvebogen, in der Halle, FITA und im Feldschießen. Die Schützen mussten sich in vier Vorrunden qualifizieren, es wurden Ranglisten in den jeweiligen Altersklassen, weiblich und männlich erstellt und die besten.

DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1978 - de

DDR-Meisterschaften im Bogenschießen mit 2 Gold- und 2 Bronzemedaillen für unsere Schützen. Bau der Volksschwimmhalle in Saalfeld bei wesentlicher Beteiligung der Maxhütte wird abgeschlossen und brachte dadurch der Sektion Schwimmen 50 neue Mitglieder. Gründung der Allgemeinen Sportgruppe Gorndorf/Frauen. Zwei Sportler der Sektionen Radsport und Boxen werden zur BSG Wismut Gera delegiert. GM Alexander Donchenko (21) SF Deizisau, DWZ 2639 Gregor Johann: Donchenko konnte in Runde 6 seine Führung durch einen Sieg gegen den Hamburger Aljoscha Feuerstack ausbauen, musste sich aber in Runde 7 GM Rainer Buhmann geschlagen geben.Der Hockenheimer war mit 3 Remisen relativ bescheiden gestartet, hatte sich aber nun bis auf Platz 2 vorgekämpft und war punktgleich mit Donchenko Vorher hatte er sich als Ruderer betätigt. 1978 tauchte er erstmals auf einem Medaillenplatz bei DDR-Meisterschaften auf, nachdem er im Jahr zuvor den Diskus erstmals über die 60-m-Marke schleudern konnte. 1981 wurde zum besten Jahr des kraftvollen Werfers, der noch leichte Schwächen in der Technik besitzt: In Bukarest wurde er Weltmeister der Studenten. Beim Europapokal setzte er sich mit. Und weil in der DDR viel für den Sport getan wurde, baute man im gleichen Jahr in das Stadion Zuschauerränge ein, erneuerte die Leichtathletikanlagen, denn daß Stadion der Kraftwerker diente als Start und Ziel der DDR Meisterschaften im Marathon 1978. Gewonnen hat diesen am 25.Juni 1978 Waldemar Cierpinski von der SG Chemie Halle in 02:14,57 h. 1979 wird Walter Schmiedel wiederholt. Die DDR-Meisterschaften im Eiskunstlauf wurden zwischen 1949 und 1990 jährlich zur Ermittlung der Landesmeister der DDR in den Einzelläufen der Damen und Herren, im Paarlauf, sowie im Eistanz ausgetragen. Ausgetragen wurden die Meisterschaften vom nationalen Eissportverband der DDR, dem DELV.. Bei den ersten Meisterschaften 1949 wurde nur die Meisterin im Damen-Einzellauf ermittelt

DDR-Meisterschaften. 1990 Dresdener Schachklub Johannes Hiebel, Günter Weidlich, Franz, Erwin Böhm, Rüdiger Schüttig. 1989 BSG Baukombinat Leipzig IM Thomas Casper, GM Rainer Knaak, FM Manfred Schöneberg, M René Wendt. 1988 HSG. Dynamo Dresden gegen FC Magdeburg ist für viele Fans mehr als nur Fußball. Die beiden Traditionsvereine waren in der ehemaligen DDR extrem erfolgreich - und stürzten dann ab. Nach zwei. Der deutsche Handball trauert um Paul Tiedemann. Der frühere DDR-Nationalspieler und legendäre Trainer der Olympiasieger-Mannschaft von 1980 starb am Sonntag im Alter von 79 Jahren nach langer.

DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1978 - Unionpedi

Eisschiessen Eisstocksport Stocksport Eisstock Bundesliga Ergebnisse Tabellen Geschicht Das Wort DDR-Meisterschaften hat unter den 100.000 häufigsten Wörtern den Rang 42392. Pro eine Million Wörter kommt es durchschnittlich 1.15 mal vor

DDR-Meisterschaften im Schwimme

Mit ihrem Verein gewann sie neben vier DDR-Meisterschaften 1978 den Europapokal der Landesmeister (heute Champions League) sowie 1977 und 1979 den Europapokal der Pokalsieger. Nach Ende der aktiven Laufbahn betreute sie bis 2014 Nachwuchsmannschaften beim Berliner TSC - dem Verein, dem sie damit seit 50 Jahren die Treue hält. Kristina Richter. Handball. Größte Erfolge. Dreimal. Peter Kretzschmar war einer der erfolgreichsten deutschen Handballer: Als Spieler und Trainer gewann er drei WM-Titel. Auch sein privates Glück mit Frau Waltraud fand er beim Sport. Nun ist der. 1971 bis 1978 hieß der Meister FCM oder Dynamo Zu DDR-Zeiten hatte kaum ein anderes Duell die Fans so sehr elektrisiert. Zwischen 1971 und 1978 machten die beiden Clubs die Meisterschaft unter. Förderung des Nationalkaders Wurfscheibe und deren Nachwuch DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1978. Die DDR-Meisterschaften im Schwimmen wurden 1978 zum 29. Mal ausgetragen und fanden vom 1. bis 5. Juli in Berlin statt. Austragungsstätte war das Karl-Friedrich-Friesen-Stadion im Volkspark Friedrichshain, bei denen auf 29 Strecken (15 Herren / 14 Damen) die Meister ermittelt wurden

DDR-Meisterschaften im Schwimmen 1980 - Wikipedi

Bei Weltmeisterschaften belegten sie 1974 und 1975 sowie 1978 und 1979 den ersten Platz. Die DDR-Meisterschaften 1974 und 1978 sowie 1979 entschieden sie ebenfalls für sich. English: The 'Beetzsee' regatta course: Home to many successful water-sport athlete Seit zehn Jahren betreibt Armin Lemme die Leichtathletik als Wettkampfsport. Vorher hatte er sich als Ruderer betätigt. 1978 tauchte er erstmals auf einem Medaillenplatz bei DDR-Meisterschaften auf, nachdem er im Jahr zuvor den Diskus erstmals über die 60-m-Marke schleudern konnte Schwimmer, geb. 1966, aktiv 1974-1984, staatlich verordnetes Doping-Programm 1981-1983, DDR-Meister, Depressionen, komplexe Wirbelsäulen-Schäden, Bandscheibenvorfälle Platz Gesamtwertung 1978 1. Platz bei den DDR-Meisterschaften in Oberhof mit 2 Sprüngen von 110m vor Jochen Danneberg und Matthias Buse 3. Platz auf der Großschanze bei den Weltmeisterschaften in Lahti / Finnland 1979 3

visier zeitschrift fuer sportschiessen und waffenkunde - ZVA

She retired from swimming in 1978. Schwimmen - DDR - Meisterschaften Damen - Teil 2. sport-komplett.de Anett FIEBIG. Nadja Bergknecht (69 words) exact match in snippet view article find links to article at the 1986 World Aquatics Championships, setting a new world record.. Bis zur Wende gewann Dagmar Spille mit Schwerin drei DDR-Meisterschaften der Frauen. Und dann ist da Ende der 1980-er Jahre noch der langersehnte erste internationale Vergleich, den eine DDR-Vereinsmannschaft gegen ein Team aus der BRD bestreiten darf

11/1978 von Sputnik, Die Sowjetunion im Spiegel der Presse und eine große Auswahl ähnlicher Bücher, Kunst und Sammlerstücke erhältlich auf ZVAB.com DDR-Meisterschaften im Boxen 1978 https://de.wikipedia.org/wiki/DDR-Meisterschaften_im_Boxen_1978 Titeln die erfolgreichsten Vereine dieser Meisterschaft. Mit Stefan Förster, Christian Zornow und Jürgen Fanghänel konnten drei Boxer ihren Titel aus de DDR-Meisterschaften. 1990 BSG AdW Berlin WIM Annett Wagner-Michel, WIM Brigitte Burchardt, WIM Antje Riedel, Sabine Brännström. 1989 BSG AdW. Alle Daten wurden durch das Webseiten-Team gründlich und nach besten Wissen recherchiert. Sollten sich, insbesondere bei den länger zurückliegenden Ereignissen, Fehler eingeschlichen haben oder wir Personen oder auch Erfolge vergessen haben, so senden Sie uns einfach ein kurze Mail an: kontakt@preussen-ringer.de oder verwenden Sie das Kontaktformular

  • Jimdo Pro log in.
  • Tablets an Schulen Pro & Contra.
  • Rack Steckdosenleiste Vertikal.
  • Öif werte und orientierungswissen a2.
  • Beltz Schweiz.
  • Sind Mazedonier Albaner.
  • Engelbert Strauss Kinder.
  • Luftröhre Englisch.
  • Tanken entlang Route.
  • Handelsregister online einsehen.
  • Papiersorten Druck.
  • 3 Zimmer Wohnung Karlsruhe kaufen.
  • DiMarzio UtoPIA strap.
  • Ausbildung trotz Abi.
  • Stufenklage Unterhalt Erwiderung.
  • Gira System 3000 Bluetooth Bedienungsanleitung.
  • Günstige Wohnungen Kronberg.
  • Ruth Steinmann Würenlos.
  • Simplehuman sensorspender für flüssigseifen polierter edelstahl.
  • Pfanner eistee nährwerte zucker.
  • Henry V Shakespeare.
  • Rock 'n' roll high school film deutsch.
  • Auslandsjahr EF.
  • Optoma Dokumentenkamera.
  • Stets German.
  • Top mall outlet.
  • Quechua translator.
  • Otto Küchen.
  • Excel Dateiname auslesen.
  • Eigentumsvorbehalt nicht akzessorisch.
  • Taizé Kerzen kaufen.
  • Single Kaffeemaschine Filter.
  • Erich Kästner Schule Karlsruhe.
  • Rust Belt heute.
  • Black 3.0 vs Vantablack.
  • Hundezubehör outlet.
  • American CV template Word.
  • DGVS Onkologische Gastroenterologie.
  • XE currency converter uk.
  • Schaschlik im Ofen mit oder ohne Deckel.
  • Vaporizer 510 Anschluss.